Evelyn Solinski lebt in Hamburg mit Draht nach Berlin, Potsdam und München.
“In der gestalterischen Arbeit nähere ich mich Möglichkeiten der Übersetzung. Ich frage mich wie ich den Transfer von einer in eine andere Sprache entlang des Lese- und Schreibbegriffs visuell begreifen kann.
In Performances, Installationen und Realisierungen von Buchkörpern untersuche ich die Ränder in Transkribition, Notation, Zuschreibung und immer mit der Frage nach Beschaffenheit in Sprache, während
Materialien mit unterschiedlichen Merkmalen in Relation zueinander gesetzt werden.”

Neben ihrer Tätigkeit als künstlerisch-wissenschaftliche Mitarbeiterin, ist Evelyn Dozentin für Sprache, Typografie und Serigrafie.
Seit 2020 leitet sie das ArchivUE, seit 2021 den Verlag UE publishing practices an der University of Europe for Applied Sciences.
Evelyn ist offen für Projekte und Kollaborationen.

︎ Vita



KONTAKT
︎ Email
︎ Facebook
︎ Instagram
︎ Impressum
UE publishing practices



















Arbeit: Initiierung und Projektleitung
Ort: Hamburg, Berlin, Potsdam, Iserlohn
Jahr: seit 2021 
publishing.ue-germany.com
Wie kann das Buch als Körper und kuratierter Raum in einer Reihe von Autor:innenschaften vor dem Hintergrund der neuen Medien erweitert und entlang des Konzepts des Archivs in einem Repositorium konzipiert werden? Wie können wir den Begriff des Lesens, Publizierens und Verlegens in Bezug auf Raum, Zeit und Zeitgeist neu denken?
Während sich die Distributionskanäle in Wissenschaft und Wissenstransfer verändern, hat sich der Konzeptverlag UE publishing practices zum Ziel gesetzt innovative Formen wissenschaftlicher und künstlerisch-wissenschaftlicher Publikation und Kommunikation in einer transformativen Publikationspraxis zu sammeln, zu erforschen und neue Formate zu entwickeln. Mit einer integrativen Haltung strebt UE publishing practices danach, Hochschulmitgliedern und Studierenden eine Plattform zu bieten, um ihre wissenschaftliche und künstlerisch-wissenschaftliche Forschung mit hybriden Methoden einem breiteren Publikum zu präsentieren. Die Institution arbeitet mit Autor:innen, Designer:innen/Künstler:innen, Redakteur:innen und Verleger:innen zusammen und fungiert als zeitgemäßer Wegweiser durch den Publikationsprozess.

Die Verlagspraxis der UE fördert eine interdisziplinäre Herangehensweise des Publizierens und fungiert als Brücke zwischen Fachbereichen und Abteilungen, indem sie einen kollektiven Raum für die wissenschaftliche Felder schafft. Der Konzeptverlag ermutigt zu unkonventionellen und experimentellen Publikationsformen und fördert die reflektierende Interaktivität zwischen Forschung und Forscher:innen.

Die Untersuchungen und Erkenntnisse, die vom Forschungsteam und den Kooperationspartner:innen phänomenologisch sowie empirisch in Forschung und Lehre gewonnen werden, dienen der Konkretisierung der Leitlinien des ersten hochschuleigenen Verlags sowie der Formulierung eines zeitgemäßen Konzepts wissenschaftlichen Publizierens.

Das ArchivUE, der erste Hochschul-Verlag UE publishing practices und die Digital Exhibition Platform sind Teile des Forschungsprojektes UE Hybrid Publishing Practices, das mit einem Forschungsteam aus Studierenden und akademischen Mitgliedern stetig weiterentwickelt wird.