Evelyn Solinski lebt in Hamburg mit Draht nach Berlin, Potsdam und München.
“In der gestalterischen Arbeit nähere ich mich Möglichkeiten der Übersetzung. Ich frage mich wie ich den Transfer von einer in eine andere Sprache entlang des Lese- und Schreibbegriffs visuell begreifen kann.
In Performances, Installationen und Realisierungen von Buchkörpern untersuche ich die Ränder in Transkribition, Notation, Zuschreibung und immer mit der Frage nach Beschaffenheit in Sprache, während
Materialien mit unterschiedlichen Merkmalen in Relation zueinander gesetzt werden.”

Neben ihrer Tätigkeit als künstlerisch-wissenschaftliche Mitarbeiterin, ist Evelyn Dozentin für Sprache, Typografie und Serigrafie.
Seit 2020 leitet sie das von ihr initiierte ArchivUE, seit 2021 den von ihr gegründeten Verlag UE publishing practices an der University of Europe for Applied Sciences.
Evelyn ist offen für Projekte und Kollaborationen.

︎ Vita



KONTAKT
︎ Email
︎ Facebook
︎ Instagram
︎ Impressum
THE WORLD IS TO SEE SOMETHING AND TELL









Arbeit: Performance mit Marker und Papier
Ort: Berlin, Hamburger Bahnhof
Jahr: 2015
Format: 70 x 100 cm
Zuerst 2 gleiche Teile arbeiten. Je 39 M in Beige anschlagen und im Grundmuster I erst 4 R beige, weiter nach dem Einstrickmuster die 23 R arbeiten dann 9 R beige stricken und die 1.– 23. R noch 1 x anfügen, dabei die roten M jetzt marine und die marine M rot stricken. Danach noch 5 R in Beige stricken. Danach noch 5 R in Beige stricken und in der letzten R beidseitig die Randm abketten = je Rolle


“Ich freue mich, Teil des Projekts "PERFORMING the Black Mountain ARCHIVE" und des aktuell erschienenen Buches "BLACK MOUNTAIN COLLEGE AS MULTIVERSE" zu sein - herausgegeben von Arnold Dreyblatt und Dr. Petra Maria Meyer im Verlag Kettler. Im Jahr 2015 nahm ich auf Einladung des Künstlers Arnold Dreyblatt an einer Artist Residency im Museum Hamburger Bahnhof (Berlin) teil. Inspiriert von Arnold Dreyblatts Archivarbeit und dem Erbe des Black Mountain College, arbeitete ich in Performances und Installationen prozessorientiert mit Materialien wie Wolle und Papier an meiner Recherche über Sprache entlang des Konzepts der Schrift. Außerdem fragten wir uns, wie wir aus heutiger Sicht das Erbe des Black Mountain College in einem partizipativen Sinne verstehen, reaktivieren und erneuern können. In der Architektur von Arnold Dreyblatts Kunstprojekt wurde das prägende Black Mountain College mit dem Fokus auf das Archiv in performativen Interaktionen und durch eingeladene Künstler:innen und Designer:innen aus der ganzen Welt diskursiv und interdisziplinär in die Gegenwart übersetzt.”

https://www.verlag-kettler.de/.../black-mountain.../...

Mark