Evelyn Solinski lebt in Hamburg mit Draht nach Berlin, Potsdam und München.
“In der gestalterischen Arbeit nähere ich mich Möglichkeiten der Übersetzung. Ich frage mich wie ich den Transfer von einer in eine andere Sprache entlang des Lese- und Schreibbegriffs visuell begreifen kann.
In Performances, Installationen und Realisierungen von Buchkörpern untersuche ich die Ränder in Transkribition, Notation, Zuschreibung und immer mit der Frage nach Beschaffenheit in Sprache, während
Materialien mit unterschiedlichen Merkmalen in Relation zueinander gesetzt werden.”

Neben ihrer Tätigkeit als künstlerisch-wissenschaftliche Mitarbeiterin, ist Evelyn Dozentin für Sprache, Typografie und Serigrafie.
Seit 2020 leitet sie das ArchivUE, seit 2021 den Verlag UE publishing practices an der University of Europe for Applied Sciences.
Evelyn ist offen für Projekte und Kollaborationen.

︎ Vita



KONTAKT
︎ Email
︎ Impressum
RECORDING PLACES









Arbeit: Zeichnung mit Fineliner
Jahr: 2015
Herausg.: in sound/idea #1 von Sven Lütgen, Muthesius Kunsthochschule Kiel
ISBN: 978–3–943763–39–3
Schichten von Klängen und Geräuschen ergeben eine Komposition, die wir im Englischen als ›traffic‹ bezeichnen. Diese Komposition variiert räumlich und zeitlich. Aufgenommene Impressionen dienen dazu die vorgefundene Atmosphäre mit Hilfe eines Stiftes zu visualisieren und klangliche Strukturen von Organismen zu transkribieren. Inspiriert von einem Interview mit John Cage in seinem Appartement 1991 in New York werden Plätze in drei Städten übersetzt.
Mark